Stoßwellentherapie

dr ursel mrt

 

Was ist Stoßwellentherapie?

Die exakte Bezeichnung hier ist „Extrakorporale Stoßwellentherapie“. Sie findet außerhalb des Körpers statt (= extrakorporal) und erzeugt hochenergetische Schallwellen, die in den Körper eindringen und individuell unterschiedliche Wirkungen verursachen. In der Orthopädie wird sie bei verkalkten Sehnen, zur Lockerung und Entspannung von Muskeln und zur Erhöhung der Durchblutung von Geweben eingesetzt, wodurch eine Vielzahl an akuten und chronischen Schmerzen beseitigt werden können.

Dank ihrer schonenden Wirkungsweise insbesondere auf die sogenannten Triggerpunkte, sowie auf Muskulatur, Faszien, Sehnen und Sehnenansatzpunkte, zählt die Stoßwellentherapie heute zu einer der am besten belegten konservativen Behandlungen und bietet eine Alternative zu vielen Operationen.

In unserem MVZ arbeiten wir in Kombination mit der radialen und der fokussierten Stoßwelle. Die radiale Stoßwelle ist eher eine Druckwelle statt Stoßwelle. Da ihre Eindringtiefe gering ist, können mit ihr ideal muskuläre Verspannungen behandelt werden.

Bei der fokussierten Stoßwelle werden in wenigen Nanosekunden extrem kurze Schallimpulse mit sehr hoher Energie auf einen bestimmten Punkt gerichtet und erreichen dadurch eine zielgenaue Tiefenwirkung. Durch diese außerordentlich hohe Energie gelingt es den Impulsen, Kalkablagerungen, die die Schmerzen in z.B. Schulter oder Ellenbogen verursachen, zu zertrümmern während hierbei entzündungshemmende, körpereigene Stoffen ausgeschüttet werden, die den Stoffwechsel anregen, die Durchblutung steigern und dafür sorgen, dass geschädigtes Gewebe sich regenerieren und ausheilen kann. Der Heilungsverlauf im Körper wird beschleunigt.

 

Durchführung

Im ersten Schritt führt unser Arzt mit dem Patient eine Anamnese durch und die Schmerzzone wird durch Tastbefund lokalisiert. Anschließend wird mit dem Patient das Krankheitsbild besprochen.

Nach stabiler Lagerung des Patienten kann bei Bedarf eine örtliche Betäubung gegeben werden. Mit einer Frequenz von 2-4 Herz und zunehmender Energie werden die Stoßwellen an der zu behandelnden Stelle in den Körper übertragen. Das Wasser, das im Kopf des Stoßwellengerätes ist, leitet die Stoßwellen durch die Haut ins Körperinnere. Dabei werden gewisse Schmerzen entstehen, wobei wir darauf achten, dass diese erträglich bleiben.

Je nach Krankheitsbild dauert die Sitzung 10 bis 30 Minuten. Durchschnittlich sind 3 bis 6 Sitzungen im Wochenabschnitt erforderlich.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.