Kältereiz-Therapie

dr ursel mrt

 

Was ist eine Kältereiz-Therapie?

Bei der Kältereiztherapie (auch neuroreflektorische Schmerztherapie genannt) handelt es sich um eine naturheilkundliche Behandlungsform ohne bekannte Nebenwirkungen, chronische oder akute Schmerzen zu behandeln.

Mittels eines sterilen, medizinischen hyperbaren CO2-Gas, das mit einem Druck von ca. 1-2 bar als Trockeneis auf die Haut prallt und sie innerhalb von 30 Sekunden auf ca. 2-4 °C abkühlt, bewirkt dieses Gerät einen Kälteschock an der betroffenen Stelle. Durch diesen Prozess werden Entzündungen, Ödeme und Hämatome wesentlich schneller abgebaut. Während sich dadurch die Blutgefäße weiten und die Lymphtätigkeit aktiviert wird, wird dieser Prozess beschleunigt. Durch Erzeugung der trockenen Kälte fühlt sich die Behandlung trotz dieser tiefen Temperaturen angenehm an.

Resultat ist eine sofortige Linderung der Schmerzen ohne langwierige Maßnahmen.

 

Durchführung

Der ausgewählte Gewebebereich / Wunde / Schmerzbereich wird gezielt mittels extremer Kälte vereist. Dies geschieht kleinflächig durch eine lokale Kryotherapie.

Die Anwendung an sich ist schmerzfrei und dauert nur wenige Sekunden.

Dank nachgewiesener Verträglichkeit und Heilungsprozess kann die Anwendung mehrmals wiederholt werden.

 

Anmerkungen

Nicht geeignet ist das Verfahren bei Patienten mit offenen Wunden, Durchblutungsstörungen, Sensibilitätsstörungen und Morbus Raynaud.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.